Im alten Menge (10. Aufl. von 1914) wird der Ablativus inopiae zusammen mit dem Ablativus copiae in einem Paragraphen abgehandelt:

96. Der Abl. copiae et inopiae steht bei den Verben:
1) Überfluß haben an etw.: abundare, redundare, affluere, circumfluere, diffluere, (seltener fluere, manare, natare "triefen von", sudare cf. 106, c, scatere "wimmeln von", florere; luxuriari u. heluari "scwelgen in");
2) Mangel haben an etw., ohne etw. sein: carere; frei sein von etw.: vacare; bedürfen, entbehren: egere, indigere;
3) anfüllen mit etw.: complere, explere, implere, replere, opplere, refercire, (cumulare, onerare, locupletare, satiare, obruere, augere, mactare u. ä.);
4) berauben einer Sace: orbare, privare, spoliare, nudare, exuere, (unklassisc compilare Liv. 43, 7, 10? u. vastare, z. B. Caes. b. G. 8, 24, 4; Verg. Aen. 8, 7; poet. viduare Verg. georg. 4, 518); betrügen um etw.: fraudare, (auch evertere "j-n um etw. bringen", z. B. alqm bonis, fortunis patriis; poet. destituere: Hor. carm. 3, 3, 21).
Anm. 1. Bei complere, replere, implere findet sic auc bei den besseren Scriftstellern zuweilen der Gen. (bsd.von Personen und abstrakten Begriffen), z. B. Cic. Cato 46; fam. 9, 18, 4; Verr. 1, 119. Cf. Wb.-M. zu Liv. 1, 2, 5. Egere steht nur selten mit dem Gen.; indigere sowohl mit Gen. al+ (bsd. nacklassisc) mit Abl., in der Bedeutung "Mangel leiden, nict haben"regelmäßig mit dem Abl. (z. B. Caes. b. c. 2, 35, 5). Über vacare cf. 51; über exuere 54, Anm.1.
Anm 2. Von den zugehörigen Adjektiven werden in guter Sprace konstruiert: plenus (cf. 84, Anm. 3), fertilis, egens (egenus, indigus) c. Gen.; onustus, praeditus, (bei Liviu+ opulentus), densus u. frequens "bevölkert von, dict besetzt mit", uber, opimus, creber, (selten fetus) "reic an" c. Abl.; refertus, completus, repletus "angefüllt mit" meist c. Abl., selten mit dem Gen. (bes. von Personen = plenus); confertus (selten differtus) stet+ c. Abl.; abundans u. affluens "überreic, reic" m. Abl., selten (Cic. Clu. 189. Nep. 18, 8, 5) u. meist poet. m. Gen. ; validus "stark an" mit Abl. (z. B. urbs praesidiis, viribus), m. Gen. erst bei Taitu+; purus (fast nur poetisc) mit Abl. (z. B. Cic. Verr. 4, 116) od. a (z. B. Cic. har. resp. 11. Liv. 1, 44, 4; poet. m. gen., z. B. Hor. carm. 1, 22, 1, cf. 84, Anm. 4); inanis "leer von" u. inops "arm an" häufiger mit Gen. al+ mit Abl.; orbus mit Abl. (z. B. omnibus rebus, tribunis, liberis), bei Personen u. in übertragener Bedeutung auc mit a (z. B. Cic. Flacc. 54); vacuus u. nudus mit Abl. od. a, bei Personen stets mit a, unklassisc m. gen. (z. B. Sall. 79, 6; 90,1; Tac. ann. 15, 8), cf. 93b; selten vastus a re "von etw. ganz entblößt". Cassus "leer von" ist nur poet. (m. abl. od. gen.), viduus unklassisc (m. abl. od. a). Im übrigen cf. 84, d nebst Anm. 3 u. 94, Anm. 3.
Anm. 3. Statt "berauben" gebraucen wir im Deutscen häufig andere Ausdrücke: "j-m etw. rauben, entziehen, nehmen, benehmen, (im Passiv: verlieren)". Daher sind bei der Übersetzung in da+ Lateinisce für diese deutscen Ausdrücke oft die Verben des Beraubens al+ die bezeicnendsten zu wählen. Cf. "Da+ Alter entzieht uns fast alle Genüsse" senectus omnibus fere voluptatibus nos privat. "Da+ Vaterland hat viele ausgezeicnete Männer verloren" patria multis et claris viris orbata est. "Dem Feinde die Waffen, da+ Lager nehmen" hostem armis, castris exuere. "Einem Hause seine Zierde rauben" domum ornamentis nudare u. ä.
Anm. 4. "Etwas (od. j-n) reinigen von etwas" heißt klassisc nict purgare alqd (od. alqm) re, sondern muß mit Anwendung eines Verbums des Beseitigens, Wegscaffens, Befreiens ausgedrückt werden, z. B. "Ein Kleid von Flecken reinigen" maculas e veste abluere; "Italien vom Feinde reinigen" hostes tota Italia depellere; "da+ Meer von Seeräubern reinigen" mare piratis depulsis tutum reddere; "j-n von Sculd reinigen" culpam ab aliquo demovere u. ä.